Pachycephalosaurier

Pachycephalosaurus (Dickköpfige Echse)
Pachycephalosaurus (Dickköpfige Echse)

Die Pachycephalosaurier gehören zur Gattung der Marginocephalia, denn alle Tiere dieser Ordnung hatten einen auffällig geformten Schädel. Bei den“Dickkopfsauriern“ war es eine ganz dicke Schädeldecke, zudem hatten sie unterschiedliche Verdickungen hinten und seitlich am Kopf bzw. auf der Schnauze.

Sie alle liefen auf zwei Beinen und waren Pflanzenfresser.

Nordamerika

Pachycephalosaurus (Dickköpfige Echse)
Pachycephalosaurus (Dickköpfige Echse)

Pachycephalosaurus

„Dickköpfige Echse“ – das passt zum Namensgeber der Pachycephalosaurier, denn seine Schädeldecke wurde bis zu 25 cm dick! Dazu hatte er Knochenhöcker am Hinterkopf und auf der Schnauze. Pachycephalosaurus lebte vor ungefähr 68-65 Millionen Jahren in Montana und Wyoming (USA), also ganz am Ende der Kreidezeit. Mit 8 m Länge und und 1-2 t Gewicht war er der größte und letzte Vertreter seine Familie.

Pachycephalosaurier werden oft als zwei männliche Tiere gezeichnet, die sich mit gesenkten Kopf gegenüber stehen – bereit, Anlauf zu nehmen und ihre dicken Schädeln aufeinander prallen zu lassen. Hoffen wir, dass sie dabei nicht übertrieben haben.

Stegoceras
Stegoceras (Helmdach)

Stegoceras

Mit seinen 2 m Länge war Stegoceras einer der kleinsten Pachycephalosaurier, doch er war genauso kräftig gebaut wie seine größeren Verwandten und wurde 50-70 kg schwer. Seinem knochigen Schädeldach verdankt er seinen Namen „Helmdach“. Dann hatte er noch eine Art Knochenkranz mit Knoten und Höckern an der Rückseite des Schädels.

Stegoceras lebte vor ungefähr 76-65 Millionen Jahren, am Ende der Oberkreide, im Nordwesten Amerikas. Seine Fossilien wurden in Alberta (Kanada) und Montana (USA) gefunden.

Stygimoloch (Moloch aus der Hölle)
Stygimoloch (Moloch aus der Hölle)

Stygimoloch

Vor 68-65 Millionen Jahren, ganz am Ende der Oberkreide, lebte Stygimoloch im Nordwesten Amerikas. Seine Fossilien wurden in Montana und Wyoming (USA) gefunden. Er wurde 2-3 m lang und 80 kg schwer.

Seine Schädeldecke war besonders auffällig geformt und er hatte Dornen und Knochenknubbel rund um seinen Schädel. Aber hat er deshalb diesen Namen verdient? Es heißt, er wäre nach seinem Fundort, dem Hell Creek in Montana, benannt worden, aber trotzdem ..

Asien

Prenocephale (Schrägkopf)
Prenocephale (Schrägkopf)

Prenocephale

Vor 70 Millionen Jahren, gegen Ende der Oberkreide, lebte Prenocephale in der Mongolei. Er ein asiatischer Vertreter der Pachycephalosaurier. Mit seinen 2,5 m Länge und seinem Gewicht von 130 kg gehörte er zu den kleineren Pachycephalosauriern.

Sein Name bedeutet „Schrägkopf“. Seine Schädeldecke war auch sehr dick, doch nicht ganz so kuppelförmig ausgeprägt wie bei Pachycephalosaurus.

Homalocephale
Homalocephale (Ebener Kopf)

Homalocephale

Ein anderer asiatischer Vertreter der Pachycephalosaurier war Homalocephale, er lebte vor 83-65 Millionen Jahren, am Ende der Oberkreide, in der Mongolei. Er wurde 3 m lang und 50 kg schwer.

Auch Homalocephale hatte einen ganz besonders dicken Schädel, doch bei ihm war er eher abgeflacht. Daher kommt auch sein Name „Ebener Kopf“.

Wüste Gobi, Nemegt-Formation, Mongolei
In der Wüste Gobi liegen drei interessante Formationen übereinander. Die oberste ist die Nemegt-Gruppe, darunter die Barun-Goyot-Formation, zu unterst die Djadochta-Formation. Die Nemegt Formation besteht aus Schiefer und Sandstein, denn sie entstand aus einem Flusslauf im feuchtwarmen Klima, sehr waldreiches Gebiet. Unter den vielen Dinosauriern, die hier gefunden werden, sind Gallimimus, Homalocephale, Prenocephale und Nemegtosaurus.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*