Raptoren

Deinonychus (Furchterregende Echse)
Deinonychus (Furchterregende Echse)

Mit der Entdeckung von Deinonychus bekam das Bild von Dinosauriern ganz neue Facetten, denn da waren jetzt nicht mehr die Giganten, sondern kleinere, flinke und agile Räuber mit großen Greifhänden und langen, scharfen Krallen und an ihren Füßen.

Dromaeosaurus, Utahraptor, Deinonychus und Troodon in Nordamerika waren gefürchtete Raptoren, ebenso Velociraptor und Oviraptor in Asien. Heute geht man davon aus, dass sich die Vögel aus den Maniraptora entwickelt haben.

Nordamerika

Deinonychus

Vor 113-97 Millionen Jahren lebte Deinonychus im Nordwesten der in heutigen USA, Fossilien von ihm hat man in Montana, Wyoming und Oklahoma gefunden. Er war 2,5 m lang und wog 80 kg. Man erkennt ihn gleich an den messerscharfen, sichelförmigen Klauen an den Hinterfüßen. Daher kommt sein Name „Furchterregende Echse“. Deinonychus jagte in Rudeln und muss Angst und Schrecken um sich verbreitet haben.

Utahraptor
Utahraptor

Utahraptor

Ein anderer Dromaeosaurier war Utahraptor, Er lebte vor 125 Millionen Jahren, in der Unterkreide, in Nordamerika. Da man Fossilien von ihm im heutigen Staat Utah gefunden hat, heißt er Utahraptor. Wie alle Dromaeosaurier war er ein schneller und kräftiger Jäger. und mit seinen 6,5 m Länge war er sogar der größte unter den Raptoren. Er hatte seine Klaue am zweiten Zeh, sie konnte bis 38 cm lang werden und war somit eine fürchterliche Waffe.

Dromaeosaurus
Dromaeosaurus

Dromaeosaurus

Vor 70 Millionen Jahren, gegen Ende der Oberkreide, lebte der Namensgeber Dromaeosaurus in Nordamerika. Er wurde 1,8 m lang. Er hatte eine Klaue am inneren Zeh jedes Fußes, konnte bis zu 60 km/h schnell rennen und zudem sehr gut sehen.

Troodon (Verletzender Zahn)
Troodon (Verletzender Zahn)

Troodon

Dieser 2,5 m lange und 50 kg schwere Theropode mit den riesigen Augen gilt als ausgesprochen intelligenter Dinosaurier, denn sein Gehirn ist das im Verhältnis Gehirn zur Körpergröße größte bisher bekannte Dinosauriergehirn. Er konnte wohl auch bei Nacht gut sehen, was für ein Tier, das Hoch im Norden lebte, überaus wichtig war.

Troodon lebte vor 83-65 Millionen Jahren, in der Oberkreide, im Nordwesten Amerikas. Seine Fossilien hat man in Alberta (Kanada), Montana, Wyoming (USA) und Baja California (Mexiko) gefunden. Troodon hatte unglaublich viele kleine, „steakmesserartige“ Zähne, deshalb hat er wohl seinen Namen „Verletzender Zahn“ bekommen.

Asien

Velociraptor (Schneller Räuber)
Velociraptor (Schneller Räuber)

Velociraptor

Er ist vielleicht der bekannteste unter den Raptoren: Velociraptor, der „Schnelle Räuber“. Er lebte vor 84-80 Millionen Jahren, in der Oberkeide, in der Mongolei und China. Velociraptor wurde 1,8 m lang und 7-15 kg schwer. Auch er gehörte zu den Dromaeosauriern, auch er hatte eine Sichelkralle an den Füßen und jagte in Rudeln.

Über sein Aussehen gibt es neue Vermutungen: „Traditionelle“ Rekonstruktionen zeigen ihn mit der für Reptilien typischen Schuppenhaut; neuere hingegen mit einem Federkleid.

Oviraptor (Eierdieb)
Oviraptor (Eierdieb)

Oviraptor

Ein anderer bekannter asiatischer Vertreter der Raptoren war Oviraptor. Er lebte vor ungefähr 85-73 Millionen Jahren, in der Oberkreide, in der Mongolei. Man erkennt ihn gleich an seinem ungewöhnlich kurzen Kopf mit dem Knochenkamm auf der Stirn und dem überaus kräftigen Körperbau. Er wurde 2 bis 2,5 m lang und 35 kg schwer.

In den 20er Jahren des 20. Jahrhunderts zog es viele amerikanische Paläontologen in die Mongolei. Auf einer dieser Expeditionen fand man die Fossilien von Oviraptor zusammen mit Resten von Dinosauriereiern. Man vermutete, dass er das Nest ausrauben wollte und dabei umgekommen war, so bekam er den Namen „Eierdieb“. Doch dieser Name tut ihm Unrecht, denn inzwischen wurde ein Oviraptor-Weibchen, genauer gesagt eine Oviraptor-Mama gefunden, die ihre Eier ausbrütete und das Nest verteidigte.

Wüste Gobi, Djadochta-Formation, Mongolei
In der Wüste Gobi liegen drei interessante Formationen übereinander. Die oberste ist die Nemegt-Gruppe, darunter die Barun-Goyot-Formation, zu unterst die Djadochta-Formation. Unter den vielen Dinosauriern, die hier gefunden werden, sind Oviraptor, Protoceratops und Velociraptor

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*