Spinosaurier und Afrovenator

Spinosaurus (Dornenechse)
Spinosaurus (Dornenechse)

Die Spinosaurier hatten einen großen Rückenkamm, stumpfe Zähne und Reißkrallen. Spinosaurus und Suchomimus lebten im damals tropisch grünem Afrika,Baryonyx in Europa. Als Fleischfresser gehören sie zu den Theropoden.

Afrika

Spinosaurus

Vor 100-95 Millionen Jahren, in der Unterkreide, lebte Spinosaurus, ein gewaltiger Carnosaurier, in den tropischen Sümpfen Ägypten, Nigers und Nordafrikas. Wie war das gerade? Tropische Sümpfe in der Wüste? Ja, denn zu seiner Zeit verlief ein Seeweg durch West- und Zentralafrika, und wo heute Wüste ist, war es damals tropisch feucht und üppig grün. Spinosaurus lebte also an Gewässern und fraß Fisch.

Er wurde 12-17 m lang und wog 7-9 t. Sein markantestes Merkmal war sein riesiges Rückensegel, getragen von einer Reihe von bis zu zwei Meter hohen Dornfortsätzen.  Daher kommt auch sein Name „Dornenechse“. Je nachdem, wie er sich zur Sonne stellte, konnte er mit seinem Rückenkamm Hitze nach außen ausgeben oder auch Sonnenwärme aufnehmen und seinen Körper schneller aufwärmen.

Suchomimus (Krokodilnachahmer)
Suchomimus (Krokodilnachahmer)

Suchomimus

Zu den Spinosauridae, den Verwandten des Spinosaurus, gehörte auch Suchomimus. Er wurde 11-12 m lang und 5 t schwer, hatte lange Daumenkrallen und einen Rückenkamm, vielleicht auch ein Rückensegel. Sein Name „Krokodilnachahmer“  bezieht sich auf seine krokodilähnliche Schnauze mit an die 100 spitzen Zähnen. Er fraß Fische und vermutlich auch Fleisch.

Suchomimus lebte vor 106 Millionen Jahren, in der Unterkreide, im damals tropischen Afrika. Dieser riesige Carnosaurier ist noch nicht so lange bekannt; Prof. Paul Sereno entdeckt ihn 1998 im Niger und beschrieb ihn.

Afrovenator (Afrikanischer Jäger)
Afrovenator (Afrikanischer Jäger)

Afrovenator

Vor 130-122 Millionen Jahren, in der Unterkreide, lebte auch Afrovenator im damals tropisch feuchten und üppisch grünen Afrika. Auch er zählt zu den neu entdeckten Dinosauriern, denn erst 1994 fand Professor Paul Sereno Fossilien von ihm im Niger. Afrovenator, der „Jäger aus Afrika“, zählt zu den Megalosauriern.

Europa

Baryonyx (Schwere Kralle)
Baryonyx (Schwere Kralle)

Baryonyx

Ein anderer Verwandter war Baryonyx, ein riesiger Carnosaurier. Er lebte vor 124-120 Millionen Jahren, in der Unterkreide, in Südengland. Zu seiner Zeit war es von Flüssen und Bächen durchzogen und mit Teichen und Seen bedeckt , somit fanden Fischfresser wie er reichlich Nahrung. Er wurde 8-10 m lang und wog 2 t, sein Kopf war lang und schmal wie der eines Krokodils, zudem hatte er fast 100 scharfe Zähne.  Sein Name „Schwere Kralle“ bezieht jedoch sich auf seine bis zu 30 cm langen Daumenkrallen.

Als man 1983 ein fast vollständiges Skelett in Südengland bergen konnte, war das schon eine wissenschaftliche Situation, denn einen solch gewaltigen, Fische fressender Dinosaurier kannte man noch nicht. Sogar versteinerte Überreste von Baryonyx‘ letzter Mahlzeit konnten geborgen und identifiziert werden. 

Zwar hatte man schon 1912 in Ägypten den Spinosaurus entdeckt und 1915 beschrieben, doch dessen Überreste wurden im Zweiten Weltkrieg zerstört. Suchomimus wurde erst 1998 entdeckt.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*