Dinosaurier

Dinos im Siebengebirge?
vlnr: TRex, Compsognathus, Styracosaurus, Stegosaurus, Titanosaurus

Ein Großteil der Gesteinschichten aus dem Devon, aufgefaltet im Karbon, war erodiert. Und die nächste Schicht an Sedimentgesteinen im Siebengebirgeist viel jünger, sogar sehr viel jünger, um die 25 Millionen Jahren. Das war schon im Kanäozoikum, im Paläogen (Alttertiär), Oligozän, also lange nach der Dinosaurierzeit, dem Mesozoikum. Das heißt: hier fehlen uns Millionen von Jahren Erdgeschichte. Alle Gesteine aus der Dinosaurierzeit, die vielleicht einmal abgelagert wurden, sind längst abgetragen, es gibt auch keine Fossilien.

Vielleicht streiften in der Trias Plateosaurier auch durch unsere Region, oder im Jura Europasaurier. Gut möglich, dass Pterosaurier wie Rhamphorhynchus oder Archaeopteryx über das Gebiet flogen. Stenopelix ist ein Vertreter der Marginocephalia aus der Unterkreide, der auch in Deutschland gefunden wurde, vielleicht kam auch er mal hier durch. Doch all das sind nur Vermutungen, die durch nichts belegt sind.

Das soll uns aber nicht davon abhalten, einen ausgedehnten Ausflug in die Urzeit zu machen!

Die Zeit der Dinosaurier war das Mesozoikum: Trias, Jura, und Kreide. In diesen über 180 Millionen Jahren haben die Dinosaurier das Leben auf allen Kontinenten der damaligen Welt geprägt. Dabei entwickelten sie eine unglaubliche Vielfalt: von Riesen, so groß wie ein Doppeldeckerbus, bis zu Zwergen, so klein wie ein Huhn. Einige waren Pflanzenfresser, andere Fleischfresser – die Raubsaurier. Sie alle passten sich auf ihre Weise an ihre Lebensbedingungen an: die einen wurden immer größer, die anderen schneller, wieder anderen bildeten große Hörner, dicke Schädel oder Panzer aus.

Von einigen Dinosauriern weiß man viel, von anderen kaum etwas. Mancher Fund bestätigt die Vermutung der Wissenschaftler, ein anderer gibt neue Rätsel auf.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*